Das Transparenzbarometer - eine aktuelle Chronik

Intransparenz wird täglich durch unzählige Recherchen und Berichte in den verschiedensten Medien, Blogs und Websites durchbrochen. Dies ist auch die Aufgabe eines freien Mediensystems: Transparenz für das demokratische Zusammenleben herzustellen, in dem sich jeder informieren, eine Meinung bilden und danach handeln kann. 

In der hiesigen aktuellen chronologischen Liste sollen vor allem strukturelle Transparenz-Entwicklungen dargestellt werden: Vorgänge, die seitens der Politik, der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft, aber auch durch Medien angestoßen werden, die nachhaltige(re) Folgen für mehr Transparenz haben. Direkt aufrufen oder verlinken lässt sich diese Site unter www.transparenzbarometer.de.

Hier geht es zurück zur Übersicht der gesamten Transparenz-Site von ansTageslicht.de, zu der auch dieses Transparenzbarometer gehört. 

9. November 2016

"Der Umgang mit ihm ist extrem gefährlich",

meint der investigative US-Journalist David Cay JOHNSTON (67), der früher für die Los Angeles Times und die New York Times gearbeitet hatte. Er hat Donald TRUMP zum ersten Mal 1988 interviewt. Und war erschrocken: über die Gedankenlosigkeit und die Ignoranz des Immobilienmoguls. TRUMP hatte da gerade 2 Casinos in Las Vegas eröffnet, aber nichts von dem Geschäft verstanden. 

Wie Donald TRUMP sein Leben arrangiert, wie und wieso ihn die US-Regierung unter George BUSH 1990 vor dem Bankrott rettete, wie er über andere denkt und wie berechenbar er ist, hat JOHNSTON in seiner neuen Biographie "The Making of Donald Trump" beschrieben. Das Buch erscheint gerade auf deutsch unter dem Titel "Die Akte Trump" im Ecowin-Verlag.

Ein Interview mit dem Autor dazu findet sich im Berliner Tagesspiegel.

legalporn4k.com