https://casinor.com/sv/casino-utan-svensk-licens/ - casino utan svensk licens
2014 - anstageslicht.de

2014

Deutschland wird Fußballweltmeister - für viele das Ereignis des Jahres. Erst recht nach dem Halbfinale gegen Brasilien, bei dem die Deutschen 7 Tore ins Netz hauen und nur eines kassieren (siehe das Stage-Bild oben).

Fast 'Weltmeister', und das schon lange, ist Deutschland beim Autofahren und alles, was damit zusammenhängt. So ist der ADAC mit seinen knapp 19 Millionen Mitgliedern der zweitgrößte Automobilclub der Welt. Nur der AAA (American Automobile Association) ist mit 46 Millionen größer. Bezogen auf die Bevölkerung rangiert der ADAC aber vor den USA.

Der ADAC ist nicht nur groß, sondern vor allem einflussreich und mächtig - eine der größten Lobbyorganisationen. Und ein Wirtschaftskonzern dazu. Der 'gemeinnützige' Verein und die Geschäftsinteressen gehen seit langem Hand in Hand. Aber jegliche Kritk verstand dieses wirtschaftliche und publizistische Monopol jedesmal abzubügeln. Bis zum 14. Februar 2014:

"Abgefahren" lautet die Überschrift auf Seite 3 der Süddeutschen Zeitung. Die Redakteure Bastian OBERMAYER und Uwe RITZER rekonstruieren, dass beim Wettbewerb "Der gelbe Engel" um das beliebteste Auto der ADAC seit Jahren mogelt. Konkret: die Zahlen frisiert.

Zunächst wehren die ADAC-Großkopferten alles ab: "Unwahrheiten und Unterstellungen, kompletten Unsinn und einen Skandal für den Journalismus." Doch die Wahrheit ist stärker - die Geschichte der SZ stimmt und innerhalb weniger Wochen bleibt beim ADAC kein Stein auf dem anderen - alle Führungskräfte verschwinden in der Versenkung. Die Redakteure, die an der Geschichte dranbleiben, fördern noch mehr zu Tage und werden ein Jahr später den ersten "Wächterpreis der Tagespresse" erhalten: www.ansTageslicht.de/ADAC.

Politik

Auf Bundesebene macht die EDATHY-Affäre von sich reden. Dem SPD-Bundestagsparlamentarier wird vorgeworfen, kinderpornografisches Material auf seinem PC besessen zu haben. Nicht nur dieser Umstand gerät ins Visier der Öffentlichkeit: Auch die Tatsache, dass das BKA offenbar einigen hochrangigen Politikern diesen Verdacht vorab bekannt gegeben hat. In diesem Zusammenhang muss deer ehemalige Bundesinnenminister, inzwischen Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Hans-Peter FRIEDRICH (CSU) sogar zurücktreten.

Das Jahr 2014 (Mai) ist auch vielerorts das Jahr der Kommunal- und Europawahlen. Was niemand für möglich hält in Deutschland: Im Landkreis Straubing (Bayern) und in Stendal (Sachsen-Anhalt) kommt es zu Wahlmanipulationen. Augeweckte Journalisten fassen Verdacht und beginnen nachzufragen und zu recherchieren. Der Betrug kommt ans Tageslicht, die Wahlen müssen dort wiederholt werden und die Staatsanwälte ermitteln. Auch dafür gibt es ein Jahr später einen "Wächterpreis der Tagespresse" - alles nachzulesen unter www.ansTageslicht.de/Wahlbetrug.  

In Dresden entseht Ende des Jahres ein neues Phänomen: eine radikale Massenbewegung unter der Bezeichnung PEGIDA: "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes". Zu Tausenden demonstrieren sie jeden Montag auf dem Platz vor der Semper-Oper.

Weil der kriegerische Konflikt in der Ukraine immer heftiger wird, Russland im März mit einer wenig überzeugenden Wahlabstimmung auf der Krim die Halbinsel 'heim ins Reich' zurückholt, verhängen die EU-Länder wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland. Es beginnt eine neue Phase eines "frozen conflict" - eine Auseinandersetzung, die nicht wirklich Krieg bedeutet, aber einen nachhaltigen Unruheherd darstellt, den man jederzeit nach Bedarf anheizen oder auch wieder abkühlen lassen kann.

Am 17. Juli wird eine Maschine der Malaysia Airline Flug-Nr. 17 (MH 17), die auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur war,  über der Ukraine abgeschossen - durch eine russische Buk-Rakete. Alle 298 Insassen sterben. Russland bzw. ostukrainische Separatisten und ukrainisches Militär schieben sich gegenseitig die Schuld zu. Sicher ist nur, dass es eine Rakete vom Typ "Buk" war, wie der Hersteller später selbst zugeben wird. Frage nur: Wer hat sie abgefeuert?

Die neue journalistische Institution "correctiv" und die Rechercheplattform "bellingcat" rekonstruieren den ganzen Vorgang akribisch: unter Flug MH17 - Sie Suche nach der Wahrheit. Ungeachtet dessen: das West-Ost-Klima kühlt weiter ab.

Für die malaysische Airline ist es der zweite Verlust in diesem Jahr. Bereits im März ist das Flugzeug "MH 370" auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking irgendwo verloren gegangen. Und bis heute (Stand Anfang 2016) nicht aufgefunden worden.

Wirtschaft und Politik

Im Mai beginnt das Handelsblatt eine nachhaltige Berichterstattung: über einen vertuschten Skandal in Bayern. Rund 10.000 Ärzte haben an illegalen Praktiken mit einem Großlabor (medizinische Untersuchungen, insbesondere von Blut) mitgemacht. Der Schaden: rund 500.000 Millionen Euro, konkret: rund eine halbe Milliarde.

Staatsanwalt und Bayerisches Justizministerium haben erfolgreich versucht, das Ganze zu deckeln. Alle Ermittlungsverfahren wurden 'von oben' eingestellt. Nur eines ging seinen Weg, und  zwar bis in die letzte Instanz: Dort hatte dann der Bundesgerichtshof die Entscheidungen der Vorsinstanzen bestätigt: Was der eine Arut praktiziert hatte (so wie die anderen rd. 10.000 auch), ist Betrug. Der Arzt musste ins Gefängnis - dreieinhalb Jahre.

Trotzdem wird der Skandal von obern herab heruntergespielt. Fast alle machen mit. Nur einige wenige Kriminalbeamte aus der dafür eingesetzten "Soko Labor" wehren sich dagegen und remonstrieren. Sie geraten sofort unter Druck, es werden Disziplinarverfahren gegen sie eröffnet. Die (wenigen) Beamten halten dennoch durch.

Die Berichterstattung des Handelsblatt wird ein Jahr drauf mit einem "Wächterpreis der Tagespresse" gewürdigt. Und sie löst einen Parlamentarischen Untersuchungsausschuss im Bayerischen Landtag aus. Der tagt bis ins Jahr 2016, um die unglaublichen Vorgänge aus dem Justizapparat zu rekonstruieren. (Diese Geschichte wird erst im Früjhar 2016 online gehen: unter www.ansTageslicht.de/SokoLabor).

International

Im Nahen Osten entsteht ein neues Gebilde: es wächst schnell und agiert brutal - der Islamische Staat (IS). Der IS wirbelt politische die gesamte Region durcheinander, nimmt immer mehr Flächen in Besitz und unterwirft sie seinem unbarmherzigen islamistischen Religionssystem. Menschen werden gefoltert, vergewaltigt, vertrieben, ermordet.

In West-Afrika tobt derweil ein Virus: Ebola. Im Gegensatz zu früheren gesundheitlichen Katastrophen und Gefahren reagiert man dieses Mal (vergleichsweise) schnell. Die Seuche wird (vergleichsweise) bald eingedämmt.

 

Gesundheit - Medizin

Das war ganz anders als Mitte der 80er Jahre in Europa ein anderer Erreger die Landiwrtschaft in Atem zu halten begonnen hatte: BSE, die Rinderseuche. Nur wenige hatten damals auf dieses potenzielle Problem aufmerksam gemacht, das sich beim Menschen als "Creutzfeld-Jakob"-Wahn auswirken kann. Darunter auch die Tierärztin Dr. Margrit HERBST aus Bad Bramstedt. Sie wurde auf dem Höhepunkt der öffentlichen Diskussion darüber, 1994, gekündigt. 20 Jahre später versucht die Fraktion DIE LINKE im Seegefelder Kreistag eine Rehabilitation durchzusetzen. Der Versuch misslingt. Mehr unter www.ansTageslicht.de/MargritHerbst

Whistleblower und Transparenz - Bankgeheimnis und Steuerhinterziehung

Nachdem am 4. April 2013

ein erstes politisches Erdbeben ausgelöst und Finanzpolitiker zu ersten Aktivitäten aufgeschreckt hat, geht es 2014 weiter: auf

Jetzt ist der Druck so groß geworden, dass zwei Entwicklungen in Gang gesetzt werden:

  • das Schweizer Bankgeheimnis ist am Ende
  • die USA, die OECD und auch die EU raffen sich auf, einen internationalen Informationsaustausch über Gelder und Gewinne internationaler Aktivitäten vertraglich zu vereinbaren. Das Nachsehen hat die Schweiz - sie fährt politisch und auf Bankenebene inzwischen eine "Weißgeld-Strategie."

Die vielen Informationen von Whistleblowern, die hartnäckigen Recherchen von Journalisten sowie die breiten Veröffentlichungen haben inzwischen so viel Druck aufgebaut, dass die Politiker sich aktiven Maßnahmen nicht mehr verweigern können. Nachzulesen auf www.ansTageslicht.de/Elmer, dort unter Schweizer Käse. Wie ein Markenprodukt immer löchriger wurde: das Schweizer Bankgeheimnis.

In eigener Sache

Das DokZentrum ansTageslicht.de feiert im Sommer seinen zehnten Geburtstag. Zusammen mit dem Kooperationspartner Whistleblower-Netzwerk , das seine Jahresversammlung nach Hamburg und auf diesen Zeitpunkt legt, wird eine gemeinsame Veranstaltung organisiert, die von den HAW-eigenen ELBE-Studios aufgezeichnet und gestreamt wird: Die lange Nacht des DokZentrums ansTageslicht.de. Darunter eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "Informanten, Whistleblower, WiliLeaks & Co. Sind Leaking-Plattformen noch up-to-date?

Dazu gehört dann auch eine Rückschau: Wie sie wurden, was sie sind. Ehemalige Studenten, die heute beim NDR, bei brandeins.de, bei stern.de und der taz arbeiten, erinnern sich, wie sie vor mehreren Jahren das Projekt ansTageslicht.de mit aufgebaut haben. Und was sie heute machen. Und was und wie ihnen die Erfahrungen der Projektarbeit genutzt haben.

2014 in Kürze

Der "Gelbe Engel" des ADAC fliegt auf.

Russland kassiert die Krim. Über der Ukraine wird ein Flugzeug abgeschossen: die MH 17.

In Afrika grassiert Ebola.

Wahlbetrug bei der Kommunalwahl in Deutschland.