Hannes GRASSEGGER

Freelancer

Wächterpreisträger 2018 - zusammen mit Till KRAUSE: www.ansTageslicht.de/facebook  

Till KRAUSE (links) und Hannes GRASSEGGER (rechts) zusammen

Uns, ansTageslicht.de, erzählt Hannes GRASSEGGER seine "wahre Geschichte", wie er sagt:

Schon während der Schule belegt er als Leistungskurs Mathematik. Dazu Geschichte. Für letzteres Fach erhält er den "Landespreis Geschichte".

Dann Studium der Mathematik, Soziologie und der Volkswirtschaft ab 1999. "Der Versuch meinen Kindheitstraum zu verwirklichen, die Psychohistorik entstehen zu lassen, jene mathematische Methode, den Einzelnen und das Individuum zu berechnen, die Isaac ASIMOV in seinen Science Fictions immer wieder erwähnt. Man hatte mir vorher am Studienzentrum dringend davon abgeraten, Künstliche Intelligenz zu studieren. Der Forschungszweig habe sich als nicht fruchtbar erwiesen. Das habe keine Zukunft." So war das um die Jahrtausendwende.

In den VWL-Schwerpunkten Mikroökonomie, Spieltheorie und Informationstheorie findet er sich wieder, "Mensch und Gesellschaft mathematisch zu verstehen". Dazu geht er erst nach Berlin an die HU, von da an die Uni in Zürich, beendet alles 2009.

Mit seinem Know-how schnuppert er ein wenig in einem Unternehmen der Finanzindustrie (Unternehmensübernahmen und Aquisen), wechselt zu einem Start-up, das aber kollabiert. Will jetzt seinen Doktor machen.

Aber viel spannender: ein Fall von Vertuschung tut sich auf, GRASSEGGER beißt sich fest, recherchiert und veröffentlicht den Fall in der Financial Times Deutschland. Jetzt ist er auf den Geschmack gekommen, dass sich mit größeren investigativen Themen genügend Geld verdienen lässt, die ein (Über)Leben in der teuren Stadt Zürich sichern.

2012 lernt er den Gründer des REPORTAGEN MAGAZIN's kennen und arbeitet sofort an einer "neuen Kunst des Erzählens, an literarischen Langform-Reportagen". Parallel baut er das Magazin redaktionell mit auf, knüpft Partnerschaften und Kooperationen international.

Und schreibt natürlich. Für das SZ-Magazin, das ZEIT-Magazin und die NZZ (Neue Züricher Zeitung). Für das REPORTAGEN MAGAZIN natürlich auch.

2014 dann sein erstes Buch: Das Kapital bin ich: Schluss mit der digitalen Leibeigenschaft. Jetzt ist Hannes GRASSEGGER bei Internet-Themen angekommen. Beispiele:

Ein Jahr drauf, 2015, erhält GRASSEGGER eine feste Anstellung als Reporter für Das Magazin des schweizerischen Tages-Anzeiger. Schreibt nebenher aber auch für das SZ-Magazin und arbeitet mit Till KRAUSE zusammen.

"Ich habe ernsthaft den Besten Job der welt. Ich kann ganz frei monatelange Forschungsprojekte machen und dann die Ergebnisse so publizieren, dass alle sie mitbekommen", so Hannes GRASSEGGER.

Blog von Hannes GRASSEGGER: http://hannesgrassegger.twoday.net/
Kontakt: hannes.grassegger[at]dasmagazin.ch 
twitter: @HNSGR

Wo die Person ebenfalls eine Rolle spielt: