Journalist
Moderator bei Dozhd-TV
Aktivist
einer der Gründer der Liga der Wähler


 

(Leonid PARFENOV; Леонид Геннадьевич ПАРФЕНОВ)

Jahrgang 1960 und einer der "Oldies" der jungen Zivilgesellschaft. Von Beruf Journalist, der u.a. viele Dokumentarfilme über Russland und seine Menschen gedreht hat. Z.B. "Lyusja", ein Film über die Schauspielerin Ljudmila GURTSCHENKO. Oder über Michail GORBATSCHOW (2011), der auch auf YouTube zu sehen ist: "Gekommen, um uns Freiheit zu geben"

Hatte von 1993 bis 2004 für NTW gearbeitet, bis der Fernsehsender zwangsweise 'verstaatlicht' wurde. Vorher hatte er noch gegen die Absetzung seines Programmformats "Namedni" protestiert, wurde daraufhin gekündigt.

Von 2004 bis 2007 Chefredakteur von Russkij Newsweek. Drehte nebenher u.a. für den ersten Kanal einen Film über Nikolaj GOGOL.

Am 25. November 2010 erhält er den "Wladislaw Listéws-Preis", der von der russischen Fernsehakademie und dem 1. Fernsehkanal vergeben wird. Anlässlich der Überreichung hält er eine Rede, in der er die Medien in Russland kritisert - sehr zum Missvergnügen vieler Zuhörer und VIP's. Zu sehen und hören auf YouTube (siehe aktives Bild!) - elfeinhalb Minuten lang (RU). Und das sind seine Punkte:

  • die Fernsehinformationen seien inzwischen "verstaatlicht"
  • bestimmte Themen seien von den großen Medien ausgeschlossen
  • und wie es in Russland aussehe, könne er an seinem Kollegen Oleg KASCHIN von der Zeitung Kommersant erfahren, den er gerade im Krankenhaus besucht habe. KASCHIN wurde im Jahr 2010 zusammengeschlagen. Gerade jetzt wurde er erneut operiert und es geht ihm nicht besonders gut.
  • Die "Macht" in Russland sei wie jemand, der tot ist. Und über Tote redet man entweder nur Gutes. Oder überhaupt nicht!



Seit 4. Dezember 2011 gehört PARFENOW zu den aktivsten Oppositionellen, ist bei allen Veranstaltungen an vorderster Front dabei. Er ist Mitbegründer der "Liga der Wähler".

Am 1. März 2012, kurz vor den PUTIN-Wahlen, präsentiert Leonid PARFENOW zusammen mit Ksenija SOBTSCHAK und Wasja OBLOMOW ein ironisches Video, in dem sie zu dritt die "Macht" und Dmitrij MEDWEDEW kritisieren (linkes Bild): "Poka, Medwed!" (Tschueß, Medwed)".

Im Mai präsentieren sie ein zweites Video. Diesesmal nehmen sie PUTIN auf die Schippe (siehe rechtes Bild): WWP - Wladimir Wladimirowitsch Putin.

Und im Dezember 2012 veröffentlichen die drei eine Art 'Weihnachts-Video - als Hommage an die Gruppe Pussy Riot (links): Rap-Andacht - zur Unterstützung des Glaubens.

Seit vielen Jahren sitzt PARFENOW an einem Gesamt(kunst)werk über die russische Geschichte seit 1961, seinem Geburtsjahr. Titel: "Namedni" (An diesem Tag). So hießen auch seine Sendungen vormals bei NTW.

Jetzt sind die Inhalte als mehrbändige Buchreihe veröffentlicht: informativ, unterhaltsam und mit viel Bildmaterial: "Намедни. Наша эра" (Namedni. Unser Zeitalter) Jeder Band bestimmte Zeiträume ab (1961 - 1970, 1971 - 1980. usw.).

Wo die Person ebenfalls eine Rolle spielt: