Tag: Berlin


Wächterpreis

Online am: 03.05.2011 | Aktualisiert am: 08.07.2015

Sexueller (Macht)Missbrauch - eine unendliche Geschichte auch in Deutschland

Mit dem Motto Wer das Schweigen bricht, bricht die Macht der Täter fordert die Bundesregierung seit Ende 2010 Menschen auf, Täter beim Namen zu nennen. Egal ob betroffene Opfer, Mitwisser oder jene Hinweise geben, die nur eine konkrete Vermutung haben. Denn sexueller Missbrauch ist seit dem 28. Januar 2010 zum Thema auch in Deutschland geworden. Grund: Die Berliner Morgenpost konnte konkret über Vorfälle am bekannten Berliner Canisius-Kolleg berichten, die alle wachgerüttelt haben. So dass auch jene Vorfälle beachtet wurden, die sich Jahre zuvor an der berühmten Odenwald-Schule abgespielt hatten. Die Serie der Berliner Morgenpost wurde mit einem "Wächterpreis" geehrt.

weiterlesen

Whistleblower

Online am: 01.02.2008 | Aktualisiert am: 15.09.2015

Berliner Charité - Stationsschwester Tod

An der Berliner Charité, einem der größten und bekanntesten Krankenhäuser deutschlandweit, gibt es in internes Frühwarnsystem erst seit 2007. So konnte "Stationsschwester Tod", ohne dass es offen auffällig wurde, fünf kranke Menschen eigenmächtig in den Tod befördern. Jetzt soll das "Critical Incident Reporting System (CIRS)" solche Vorfälle verhindern. Eine Rekonstruktion der Geschehnisse und darüber, was (erst) alles passieren muss, bevor sich ein anonymes Whistleblowing-System durchsetzen kann.

weiterlesen

Whistleblower

Online am: 27.06.2008 | Aktualisiert am: 28.10.2015

Altenpflege: Brigitte HEINISCH in Berlin schlägt Alarm

Darf eine Altenpflegerin Alarm schlagen, wenn sog. bettlägrige Heimbewohner bis zur Mittagszeit ungewaschen bleiben? Und teilweise in ihrem Urin und Kot liegen (müssen)? Der Berliner Gesundheitskonzern Vivantes meint 'nein'. Brigitte HEINISCH sagte "ja!". Deswegen musste sie sich durch alle Instanzen der deutschen Arbeitsgerichtsbarkeit klagen. Und dann vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen. Erst dort hatte sie Erfolg: Whistleblowing ist ein Menschenrecht. Und das Recht der Öffentlichkeit auf Information ist wichtiger als das Geschäftsinteresse von Unternehmen.

weiterlesen

Wächterpreis

Online am: 05.05.2010 | Aktualisiert am: 02.12.2015

"Cross Border Leasing": selbstverschuldete Finanzkrise(n) im Rathaus

Das war das Modell: Eine Kommune verkauft ihr Schwimmbad, das Stadtwerk oder die Strassenbahn an einen US-amerikanischen Trust. Und mietet alles gleich wieder zurück. Und zahlt jetzt Leasinggebühren dafür. Der Trust und seine Anleger können Steuern sparen und geben einen (kleinen) Teil cash zurück. Und genau darauf setzen die Bürgermeister und Stadtkämmerer: Bargeld jetzt, alles andere später! Und später kam die Finanzkrise. Und so einiges anderes auch. Viele dieser CBL-Geschäfte entwickelten sich zum finanziellen Fiasko. Allerdings ohne größere Verwerfungen, weil es einen gibt, der für alles gerade steht: die Steuerzahler. Ein Überblick über das Modell und darüber, warum man einen frühen Warner nicht zur Kenntnis nehmen wollte.

weiterlesen

Online am: 01.07.2008 | Aktualisiert am: 05.12.2015

Moscheebau in Deutschland

"Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland". Zumindest offiziell seit 2010, als Ex-Bundespräsident Christian WULFF diesen Ausspruch tat. Im Grundgesetz ist zudem die Rede von Religionsfreiheit. So gesehen müsste es selbstverständlich sein, dass hierzulande unterschiedliche 'Gotteshäuser' entstehen (können). So ist es allerdings noch nicht ganz: Es existieren immer noch Unverständnis und teilweise Widerstände. Trotzdem werden auch in Deutschland Moscheen gebaut.

weiterlesen

Wächterpreis

Online am: 05.05.2012 | Aktualisiert am: 18.04.2016

Verkaufte Familienhilfe

In Berlin, das "arm, aber sexy" ist, gibt der Staat jährlich rd. 400 Millionen Euro für die Unterstützung von "Familien" aus, die Probleme haben: fast eine halbe Milliarde. Das weckt Begehrlichkeiten, und so teilen sich fast 800 freie "Träger" diesen Kuchen. Und so wie der Appetit beim Essen kommt, so ineffizient wird vielfach das, was eigentlich sinnvoll gemeint ist. Nicht so sehr die Familien profitieren davon, sondern vor allem die Träger: ein System der freien Selbstbedienung.

weiterlesen

Wächterpreis

Online am: 04.06.2018 | Aktualisiert am: 04.06.2018

Im Netz des Bösen - die Dokumentation

Hass, Kinderpornographie, Tierquälereien, Gewalt oder Hinrichtungsszenen - all das wird auf facebook hochgeladen und geteilt - bis solche Bilder von sogenannten Cleaners wieder vom Netz genommen werden. Für die Cleaners ein fast unmenschlicher Job. Hannes GRASSEGGER und Till KRAUSE haben Cleaners getroffen - heimlich. Und einen Wächterpreis 2018 erhalten.

weiterlesen

Alle Tags auf einen Blick: