Asbest: ein tödliches Mineral. Wie die "herrschende Meinung" jahrzehntelang ein Problem totschwieg

Der geplante endgültige Text ist noch in Bearbeitung. Es soll die Ergebnisse einer gründlichen Analyse in komprimierter und verständlicher Form zusammenfassen: Um einen Vergleich mit anderen Schadstoffen und der langen Leugnung über deren Gefährlichkeit zu haben. Leugner waren und sind regelmäßig

  • die herstellenden Unternehmen (obwohl sie es besser wissen)
  • die Versicherungsunternehmen, die nachrangig haften und ggfs. für Schadensersatzansprüche aufkommen müssen (in Deutschland wäre dies das System der Gesetzlichen Unfallversicherung)
  • die Wissenschaftler, die sich von jenen, die an den schädlichen Produkten verdienen (als Hersteller oder Versicherer), kaufen lassen.

Bezogen auf Asbest haben wir die ersten Grundlagen gelegt, nämlich die Vorgänge seit 1870 rekonstruiert. Dies alles findet sich in einem etwas anderen Kontext sehr ausführlich unter Asbest - eine tödlicher Krimi seit 120 Jahren. Bis heute bzw. dem einprägsamen Link www.ansTageslicht.de/Asbestkrimi .

Für die komprimierte Zusammenfassung bitten wir noch um etwas Geduld.

Online am: 02.03.2018
Aktualisiert am: 12.05.2019


Inhalt:

Krank durch Arbeit. Oder: das Schattenreich von Arbeitsmedizin und Gesetzlicher Unfallversicherung


Tags:

Arbeitsmedizin | Berufsgenossenschaft | Berufskrankheit | BG Verkehr | bleed air technology | Dioxin | Falschgutachten | Gesundheit | Gewerkschaften | Gutachter | Holzschutzmittel | Kasuistik | mangelnde Kritik- und Fehlerkultur | Machtmissbrauch | Medizin | PCP | Sozialgericht | Sprechstunde "Fume Event" | state of bleed air | VALENTIN-Schule | Zapfluft | Aerotoxisches Syndrom | Fume Event | Justiz | Schweigekartell