Bildungspanik bei Erwachsenen und Leistungsdruck unter Kindern: Ein Überblick

Leistungsdruck unter Kindern, die Stress und Panik bei Erwachsenen auslösen, ist nicht gut - weder für die Kinder noch für deren Eltern. Michael OHNEWALD weiß das. Auch er hat zwei Kinder, zur Zeit der Reportage in der vierten und sechsten Klasse.

OHNEWALd wollte das, was er im Umfeld seiner Kinder beobachten konnte, genauer wissen. Über drei Ecken hinweg, wie man so sagt, fand er jemanden, der eine Tochter hat, dessen Frau Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie ist: Marie-Luise HEPP in Ludwigsburg.

OHNEWALD verbrachte einen ganzen Tag in ihrer Praxis. Das Ergebnis: Die nachfolgende Reportage Sind so kleine Seelen.

Graffity

Die Ressonanz war riesengroß. Das Wartezimmer von Marie-Luise HEPP quoll die Tage drauf über von Blumen über Blumen. Teilweise mit Dankesschreiben und Karten, auf denen zu lesen stand, dass man sich jetzt nicht mehr ganz so alleine mit seinen Problemen bzw. mit denen seiner eigenen Kindern fühle. Dass man damit jetzt besser fertig werden könne. Dass man jetzt mehr mentale Sicherheit habe könne, nichts Falsches zu tun, wenn man sich nicht immer dem Diktat des Leistungsstress' beuge.

Michael OHNWALD hatte zu dieser Zeit ebenfalls jede Menge Blumen in seiner Wohnung. Marie-Lusie HEPP, die alle garnicht in ihrer Praxis aufbewahren konnte (nicht nur wegen zahlenmäßig zu geringer Blumenvasen), brachte die Hälfte - auch als kleines Dankeschön - dem Redakteur vorbei.

Über das Gegenteil von Leistungsdruck und Bildungspanik unter Erwachsenen handelt eine andere Reportage von Michael OHNEWALD: Der Rudi macht nicht mehr mit. Dort geht es - trotz Leistungsdruck - um die Bildungsmisere und missliebige Lehrer, die sich für bessere Bedingungen für jene einsetzen, die in der Bildungshierarchie ganz unten stehen, z.B. weil sie Migrantenkinder sind.