Hessische/Niedersächsische Allgemeine, 06.01.2016

von Frank THONICKE

Bald weitere Festnahmen?

Hessische/Niedersächsische Allgemeine , 01.07.2005

Kassel. Der frühere Sportchef des Hessischen Rundfunks (HR), Dr. Jürgen Emig (59), sitzt im Gefängnis. Der Frankfurter Haftricher erließ am Mittwochabend Haftbefehl. Einen Haftbefehl gab es ebenfalls für den Emig-Freund und Geschäftspartner Harald Frahm (60). Allerdings bekam Frahm Haftverschonung zugesprochen, vermutlich aus gesundheitlichen Gründen. Er muss also vorerst nicht in Untersuchungshaft. Frahm ist Präsident des Deutschen Tanzsportverbandes und Vizechef des Weltverbandes.

Die Vorwürfe lauten auf Betrug, Bestechlichkeit und Vorteilsannahme. Emig soll über Jahre die Organisatoren verschiedener Sportveranstaltungen (Rudern, Reiten Handball) genötigt haben, Geld zu bezahlen, um ins Fernsehen zu kommen. Gleichzeitig soll er die Vermarktung der Sportveranstaltungen der Agentur seiner Ehefrau Atlanta Killinger zugeschoben haben. Kunden der Agentur wurden im HR-Fensehen auch per Schleichwerbung präsentiert.

Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft kassierte allein Atlanta Killinger auf diese Weise Gewinne in einer sechsstelligen Euro-Höhe. Dass sie nicht in U-Haft sitzt, soll auch daran liegen, dass sie Mutter von drei Kindern ist, heißt es in Frankfurt.

Warum gegen Jürgen Emig wegen Betruges ermittelt wird, wollte die Staatsanwaltschaft Frankfurt nicht genau erklären. Wenn man dies sage, seien weitere Ermittlungen gefährdet. Offenbar stehen im Fall Emig weitere Festnahmen an. Bisher durchsuchten die Ermittler Emigs Villa in Oberursel, Redaktionsräume beim HR und sieben weitere Wohnungen und Büros.

Emig, der als Rad- und Tanzsporttexperte galt, war seit Jahren mit Tanzsportpräsident Harald Frahm eng befreundet. Beide waren bei Tanzsportveranstaltungen Ehrengäste. Sie waren aber auch geschäftlich verbandelt. Ein Beispiel dafür war das Frankfurter Reitturnier. Um ins Fernsehen zu kommen, sollen die Veranstalter für die Jahre 1996 bis 2001 rund 240 000 Mark bezahlt haben (wir berichteten). Später seien noch 17 000 Euro für eine vierstündige Übertragung geflossen. Nach dem Prinzip Sendezeit gegen Bares sei das Geld nicht an den HR, sondern an die Agentur SMP in Kelkheim gegangen. Besitzer der Agentur: Harald Frahm.

legalporn4k.com