Unliebsame Journalisten im Visier der Telekom

Technisch einfach für die Telekom: ihre Aufsichtsräte abzuhören. Um herauszufinden, wer mit welchen Journalisten spricht. So geschehen 2008


Der Abhörskandal der Telekom kurz gefasst

Herausgekommen ist alles offenbar (nur) durch Zufall. Die Fa. Network Deutschland GmbH, ein Detektei- und Sicherheitsunternehmen, das für die Telekom sogenannte Schmutzarbeiten erledigt hatte, wollte wegen schleppender Zahlungen der Telekom eben diese unter Druck setzen. Und setzte ein entsprechendes Fax ab. Allerdings: Es landete in der Redaktion des SPIEGEL.

weiterlesen

Chronologie einer illegalen Ausschnüffelung

Aufsichtsräte sind die Kontrolleure einer Aktiengesellschaft, die dafür Sorge tragen sollen bzw. müssen, dass alles gut läuft und dass insbesondere nichts 'schief läuft'. Das Unternehmen Telekom sah das anders und ließ seine Aufseher ausschnüffeln. Aber nicht nur die. Auch kritisch schreibende Journalisten, insbesondere bei der Zeitschrift Capital, standen im Visier. Ein kleiner Einblick in das offenbar gängige Instrumentarium des deutschen Telekomriesen.

weiterlesen

Online am: 16.04.2009
Aktualisiert am: 04.11.2015


Inhalt:

Unliebsame Journalisten im Visier der Deutschen Telekom


Tags:

CAPITAL | Nordrhein-Westfalen | Bonn | DER SPIEGEL | Abhörskandal