Die Berichte des Hamburger Abendblatt, 11.03.2009

von Ulrich GASSDORF

Henri-Nannen-Preis: Abendblatt-Reporter nominiert - Poggendorf-Dossier preisverdächtig

Hamburger Abendblatt , 11.03.2009 

Sein Artikel, in dem er aufgedeckt hatte, dass Poggendorf eine Wohnung auf Sylt, die dem Tierheim vererbt worden war, selbst weit unter Preis gekauft hatte, löste Ermittlungen der Staatsanwaltschaft aus. Im vergangenen Jahr war Poggendorf wegen Untreue und Unterschlagung zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Ulrich Gaßdorf hat rund 100 Artikel über den Tierschutzverein veröffentlicht. Gegen die Berichterstattung hatte sich Poggendorf juristisch erbittert zur Wehr gesetzt. Poggendorf musste nicht nur von seinen Ämtern im Tierschutzverein zurücktreten, auf ihn sind auch zivilrechtliche Schadenersatzforderungen zugekommen. Aus insgesamt 948 eingesandten Arbeiten haben die Juroren 16 Beiträge von insgesamt 30 Journalisten in fünf Kategorien ausgewählt. Das Hamburger Abendblatt ist zum zweiten Mal nominiert worden - zuvor war dies 2007 der Fall, als Christian Denso und Marion Girke für den "Fall der alten Dame" unter die letzten drei kamen.

In der Kategorie Investigation sind außerdem die Spiegel-Journalisten Beat Balzli, Frank Dohmen, Klaus-Peter Kerbusk und Thomas Schulz (für die Enthüllungen der Telekom-Bespitzelungsaffäre) sowie Melanie Bergermann (Wirtschaftswoche) für die Aufdeckung zweifelhafter Methoden von Bankberatern nominiert. Am 7. Mai wird die Jury die Preisträger bestimmen. Die Preisverleihung ist am 8. Mai im Schauspielhaus. (rek)

legalporn4k.com