Asbest - ein Krimi mit Millionen von Toten. Seit 120 Jahren. Bis heute.

Ein Stoff, mit dem man viel anfangen konnte: das gebraute Bier filtern, Autobremsen und Garagendächer, Heizungsrohre im Auto und im Keller, Fenstersimse in der Wohnung und anderes mehr. Ein Stoff, der aber gefährlich ist. Wenn die Fasern in die Lunge oder sonstwo eindringen, steht das Todesurteil fest. Rund 4.000 Tote in Deutschland jährlich - ohne Dunkelziffer. Weltweit betraf es bisher 10 Millionen.

Warum man dieses Drama nicht früher zu Ende gebracht hat? Wir geben Antworten.

Das alles lässt sich direkt aufrufen und verlinken unter www.ansTageslicht.de/Asbestkrimi  


Asbest - Wunderfaser und Killerstaub. Noch heute

Dies hier empfehlen wir als Einstiegskapitel. Es ist beschrieben, worum es geht. Und Sie erhalten einen Überblick, was wir zum Problem alles aufbereitet haben.

weiterlesen

Asbest: die 4 tödlichen Schadensbilder

Die Asbestose ist das eine, der Asbestkrebs das andere. Der Krebs kann an mehreren Stellen entstehen. Als Mesotheliom ist er die aggressivste Form eines Tumors. Und wenn er entdeckt wird, stirbt man fast auf der Stelle, spätestens innerhalb eines Jahres

weiterlesen

Warum es so lange gedauert hat, bis Asbest verboten wurde: die ersten 70 Jahre

"Blitzkrieg gegen den Krebs" heißt das Buch des Wissenschaftlers PROCTOR. Darin beschrieben: Wie man im "Dritten Reich" das Asbestproblem angepackt hat. Deutschland war weltweit führend in der Forschung. Und in der Prävention. Bis 1945. Danach wollte sich niemand mehr an die Erkenntnisse erinnern

weiterlesen

Warum es so lange gedauert hat, bis Asbest verboten wurde: die darauffolgenden 50 Jahre

So wie die allgemeine Arbeitsmedizin von einem Mann und einer Schule geprägt wurde, der sich den Berufsgenossenschaften ergeben hatte, so war es auch bei Asbest. Die Gesetzliche Unfallversicherung griff begierig auf, was ein einziger Mann an genehmen Theorien verbreitete. Asbest wurde dann doch noch verboten. Aber die Theorien leben weiter. Und finden Anwendung. Zum Nachteil der Asbestgeschädigten.

weiterlesen

Warum um Asbest immer noch geschachert wird: der Showdown bis heute

Anfang der 60er Jahre, als die Fallzahlen noch sehr klein waren beim asbestbedingten Lungenkrebs, wurden 90% der Fälle anerkannt. Als die Meldezahlen stiegen (schwarze Kurve), wären die Ausgaben ebenfalls gestiegen. Stattdessen blieben die Anerkennungen (rot) auf gleichem Niveau - die Schere ging immer weiter auseinander. Heute beträgt die Anerkennungsquote 16%. Wir dokumentieren, was passiert war. Und bis heute geschieht.

weiterlesen

36 Jahre: 11 Asbest-Gutachter, 30 Gutachten und kein Ende

Die Überschrift spricht für sich: Wie unendlich schwierig es ist, einen Zusammenhang zwischen Asbestbelastung und Gesundheitsschädigung im "Vollbeweis" zu beweisen: Gutachter, die sich alle widersprechen, und ein System der "Gesetzlichen Unfallversicherung", das immer höhere Hürden aufbaut. Nach 36 Jahren geht der Prozess jetzt in die 2. Instanz

weiterlesen

"Dem Ministerium stehen gegenüber den Berufsgenossenschaften fachlich wie dienstrechtlich keine Weisungs- oder Aufsichtsrechte zu"

Bis in die 80er Jahre wurde das "reine" deutsche Bier mit Asbest gefiltert, damit es schön klar ausschaut. Helmut WAGENBLASST hatte 30 Jahre lang Filter gesäubert. Dann wurde er krank und starb: Lungenkrebs. Seine Witwe zog in den Kampf: gegen das System der Gesetzlichen Unfallversicherung wegen "organisierter Leistungsverweigerung". Und gewann nach 7 Jahren

weiterlesen

Asbest in den USA: Fake Science und ein Whistleblower

Im "Land der 1000 Möglichkeiten" und des Kapitalismus ist jeder auf sich allein gestellt. Wer Geld und Macht sein eigen nennt, hat die besseren Karten. Und kann sich alles kaufen. So zum Beispiel die Asbestindustrie die Wissenschaft. Bis ein Whistleblower kam.

weiterlesen

Das System der (Deutschen) Gesetzlichen Unfallversicherung. Wie es gedacht war. Und was daraus heute wurde. Und warum.

"Ein Juwel" hatte ein früherer Bundespräsident das System genannt. Fest steht, dass er es nie in Anspruch nehmen musste. Er kannte es offenbar nur vom Hörensagen. Fest steht auch: Jene, die sich mit dem System auseinandersetzen müssen, werden es ihm nicht ins Ohr geflüstert haben. Wir zeigen, wie es - eigentlich - funktionieren sollte. Und an anderer Stelle, wie es so (leider) nicht funktionieren kann.

weiterlesen

Deutsches Mesotheliomregister

Als "unabhängige medizinische Forschungseinrichtung" bezeichnet die Bundesregierung dieses Tumorzentrum. Und so sieht es auch die Chefin. Real besehen ist es ein einzigartiges Monopol, das direkt und indirekt vom System der Gesetzlichen Unfallversicherung gesteuert wird. Wir schauen hinter die verschlossenen Mauern dieses Registers

weiterlesen

Was kann man tun bei Asbest

Wir geben Hinweise & Tipps, was frau/man im konkreten Fall tun kann. Insbesondere, wenn frau/man selbst betroffen ist.

weiterlesen

Online am: 15.03.2019
Aktualisiert am: 16.03.2019


Inhalt:

Asbest - ein Krimi mit Millionen von Toten. Seit 120 Jahren. Bis heute.


Tags:

Arbeitsmedizin | Arbeitsleben | Arbeitsunfall - Dienstunfall | Ärztlicher Sachverständigenbeirat 'Berufskrankheiten' beim BMAS | Berufskrankheit | Berufsgenossenschaft | Bundesministerium Arbeit und Soziales (BMAS) | Bundestag | cartel of silence | DGUV - Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung | Gesetzliche Unfallversicherung | Gesundheit | Gesundheit und Leben | Gesundheitsrisko | Gewerkschaften | Gutachter | Justiz | Kartell | mangelnde Kritik- und Fehlerkultur | Medizin | Politik + Behörden | Schweigekartell | wirtschaftliche Macht | Asbest | Bochum | Chrysotilasbest | Fake Science | Mesotheliomregister | Sozialgericht